Fallen bei einem Tagesgeldkonto Kontoführungsgebühren an?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bei allen bei uns vorgestellten Tagesgeldkonten fallen keine Kontoführungsgebühren an. Uns sind auch keine Anbieter bekannt, die Kontoführungsgebühren für die Eröffnung oder Führung eines Tagesgeldkontos verlangen.

Banken bieten Tagesgeldkonten an, um sich Geld zu beschaffen. Die Kundeneinlagen werden ähnlich wie bei einem Sparkonto von der Bank genutzt. Der Kunde erhält daher eine Verzinsung auf sein Sparguthaben. Der Aufwand für eine Bank hält sich bei der Bereitstellung eines Tagesgeldkontos in Grenzen. Das Konto ist nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen, wodurch sich die Anzahl an Buchungen in Grenzen hält. Entweder überweist ein Kunde Geld auf sein Tagesgeldkonto oder er überweist Geld zurück auf sein Girokonto.

Die Tagesgeldanbieter haben also einen überschaubaren Aufwand für die Führung eines Tagesgeldkontos und verlangen daher keine Kontoführungsgebühren.

Im Endeffekt leihen Sie ja als Kunde der Bank Geld, welches die Banken wiederum mit Gewinn in Form von Krediten entleihen. Die entfallenden Kontoführungsgebühren finanziert die Bank durch den Zinsaufschlag, den sie an den Krediten verdient.