Definition Direktbank

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wer ein Konto eröffnen möchte kann sich in Deutschland für eine herkömmliche Filialbank entscheiden oder aber auch für eine so genannte Direktbank. Nicht selten werden diese Direktbanken auch als Online- oder Internetbanken bezeichnet, denn diese Finanzinstitute wickeln ihre gesamten Bankgeschäfte ausschließlich über das Internet ab. Dies hat für den Kunden oftmals einen entscheidenden Vorteil, denn eine Direktbank beschäftigt keine zahlreichen Mitarbeiter und unterhält auch kein teures Filialnetz, so dass die Kostenersparnis an die Kunden weitergegeben werden kann, was sich zumeist in sehr günstigen Konditionen oder einem sehr hohen Zins bei Anlagemöglichkeiten widerspiegelt.

Leistungen einer Direktbank
Anders als bei den herkömmlichen Filialbanken, bietet die Direktbank, wie der Name es auch schon aussagt, ihre Leistungen in der Regel direkt an. Für den Kunden bedeutet dies, dass er auf den persönlichen Service und die persönliche Schalterberatung verzichten muss und alle Angebote und Leistungen ausschließlich über das Internet nutzen kann. Einige Banken bieten allerdings auch eine telefonische Hotline an, welche jedoch häufig mit Kosten verbunden ist.

Direktbank Konditionen

Grundsätzlich kann der Verbraucher alle Finanzprodukte, welche er über eine herkömmliche Filialbank bekommt, auch bei einer Direktbank beanspruchen. Hierzu zählen ein Girokonto, ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto, Depots für den Aktien- und Devisenhandel, aber auch Kreditkarten und verschiedene Darlehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Direktbanken oftmals wesentlich bessere Konditionen anbieten können, was sich für den Verbraucher als deutlicher Vorteil darstellt.

Vorteile einer Direktbank
Ein großer Vorteil liegt in der Zeitersparnis, denn der Kunde braucht sich nach keinen Öffnungszeiten einer Filiale richten und bekommt mit einem Konto einer Direktbank einen durchgängigen Zugriff auf die Verwaltung von Konten und anderen Bankdienstleistungen. Mittlerweile bieten diesen Service auch zahlreiche Filialbanken an, allerdings in der Regel zu höheren Kosten für nahezu alle Bankdienstleistungen.

Vorteilhaft ist es ebenso, dass die meisten Onlinebanken ihre Finanzprodukte durchaus günstiger anbieten können, so zum Beispiel mit einem kostenfreien Girokonto und einer dazugehörigen kostenfreien Kreditkarte. Auch bei den Anlageprodukten bieten die meisten Internetbanken einen wesentlich besseren Zinssatz oder besondere Bonusprogramme. Gleiches gilt auch für Neukunden einer Direktbank, welche häufig in den Genuss besonderer Rabatte oder spezieller Konditionen kommen.

Nachteile einer Direktbank
Der Kunde einer Direktbank muss im Gegensatz zu einer klassischen Filialbank auf einen persönlichen Ansprechpartner verzichten, welcher in gewissen Beratungsfragen durchaus nützlich sein kann. Dafür bieten die meisten Direktbanken jedoch eine telefonische Beratung an, welche jedoch nicht selten mit Kosten verbunden ist. Nachteilig können auch Bargeldabhebungen am Automaten sein, denn unter Umständen kann eine solche Bargeldverfügung mit Gebühren verbunden sein, wenn es sich um eine Fremdbank handelt.
Wer jedoch die zahlreiche Angebote miteinander vergleicht, wird schnell feststellen, dass es bei den Direktbanken wesentlich mehr Vor- als Nachteile gibt.

 

Gerade beim Tagesgeld läßt sich der Nachteil der fehlenden Beratung leicht verschmerzen. Das Tagesgeld ist ein Finanzprodukt ohne großen Erklärungsbedarf. Das verzinste Tagesgeldkonto kann auch von Personen mit nur geringen Kenntnissen in der Welt der Finanzen problemlos genutzt werden.